Sortimentsoptimierung mit dem Kassensystem

23
Aug

Große Handelsunternehmen befassen sich täglich sehr intensiv mit ihrem Sortiment. Ganze Abteilungen und aufwendige Softwaresysteme werten detailliert alle Abverkaufsdaten aus, führen Warenkorbanalysen durch und decken Unregelmäßigkeiten auf. Doch wie verhält sich das in kleinen und mittleren Einzelhandelsunternehmen.

Für kleinere Handelsunternehmen oder Handwerksbetriebe ist dieser Aufwand neben dem normalen Tagesgeschäft in der Regel nicht aufzubringen, oft fehlen die technischen Hilfsmittel. Deshalb fristet die Sortimentsarbeit in vielen Unternehmen ein gewisses Schattendasein.

Sortimentsoptimierung für jede Unternehmensgröße

Wir haben für Sie den Berechnungsalgorithmus von den großen Client/Server Systemen auf KORONA.pos Cloud portiert. Durch Nutzung der leistungsstarken Cloud-Server steht genügend Rechenleistung bereit, um auch vielen kleinen und mittleren Betrieben eine ständige Sortimentsanalyse zur Verfügung zu stellen. Dieser Prozess spielt sich voll automatisch im Hintergrund ab. Sie erhalten wertvolle Hinweise zu Ihren Produkten, deren Deckungsbeitrag nicht das erforderliche Maß hat oder die sich nicht konsistent verkaufen. Dabei werden alle Daten normalisiert, d.h. das System berücksichtigt die Listungszeitpunkte, Aktionen sowie Verkaufszeiten, an denen der Artikel z.B. durch Lieferschwierigkeiten nicht angeboten wurde.

 

Voraussetzungen

Um sich von KORONA.pos Sortimentsverschläge berechnen zu lassen, bedarf es einiger Voraussetzungen auf Ihrer Seite.

 

 1. Deckungsbeitrag

Werden Änderungen nur auf Grundlage des Artikelumsatzes durchgeführt, droht ein falsches Ergebnis. Denn der wichtigste Parameter für die Optimierung Ihres Sortimentes ist der Deckungsbeitrag. Daher muss zunächst die Kalkulation aller Produkte korrekt vorliegen. Wenn Sie Ihre Bestellungen ebenfalls mit KORONA erledigen, brauchen Sie nichts zu tun. Die Deckungsbeträge berechnet das System für Sie und hält diese auch aktuell. Während eine reine Umsatzbetrachtung nur ein eindimensionales Ergebnis liefert, lassen sich die Produkte nun in vier Bereiche unterteilen:

  • Hoher Umsatz und hoher Deckungsbeitrag
  • Hoher Umsatz und niedriger Deckungsbeitrag
  • Niedriger Umsatz und hoher Deckungsbeitrag
  • Niedriger Umsatz und niedriger Deckungsbeitrag

 

2. Teilsortimente

Um eine effektive Warenpalette anbieten zu können, empfehlen wir Ihnen, sich zunächst Ihre Sortimentsstruktur zu überlegen. Das heißt, Sie teilen alle Artikel auf unterschiedliche Teilsortimente auf. Beachten Sie dabei, dass Sortimente nicht gleich Warengruppen sind. Eine gute Aufteilung ist zum Beispiel:

  • Kernsortiment
  • Nebensortiment
  • Saisonsortiment(e)

Das Kernsortiment enthält alle Produkte, die Sie das ganze Jahr über anbieten und die Ihr Kunde erwartet, bevor er Ihren Verkaufsraum das erste Mal betritt.  Wir sprechen beim Kernsortiment von dem Nutzenversprechen an Ihre Kunden.

Das Nebensortiment enthält Produkte, die von Ihren Kunden nicht zwangsläufig erwartet werden. Diese Artikel dienen der Komplettierung Ihres Kernsortiments.

Saisonsortimente enthalten Produkte, die Sie nur einen begrenzten Zeitraum anbieten. Der Klassiker ist sicher das Weihnachtssortiment. Dieses wird nur im Dezember angeboten. Natürlich sind noch weitere Saisonsortimente denkbar (z.B. Ostern, Fasching, Stadtfest). Das Kern- und das Nebensortiment, um bei dieser Aufteilung zu bleiben, sind das ganze Jahr über aktiv, wogegen Sie das Weihnachtssortiment nur zwischen dem 15. November und 28. Dezember anbieten.

 

3. Optimierungsschutz

Es gibt Artikel, die auf jeden Fall von einer Sortimentsbereinigung verschont werden müssen. Hierzu zählen Produkte, die aus Gründen des Unternehmensimage erhalten werden müssen (Imageartikel). Bezugsartikel haben nur den Zweck, eine Preis- oder Qualitätsrelation zu einem der Topprodukte herzustellen. Zusatzartikel können einen Einkauf komplettieren und damit diesen erst möglich machen.

 

4. Automatische Sortimentsbereinigung

Die Sortimentsbereinigung von KORONA.pos Cloud bietet verschiedene Möglichkeiten. Die voll automatische Sortimentsbreinigung lohnt sich in der Regel für reine Einzelhandelsunternehmen. Für Handwerksbetriebe, in denen produziert und verkauft wird (z.B. Bäckereien), empfehlen wir, regelmäßig eine Sortimentsanalyse durchzuführen, um dann die Bereinigung manuell durchzuführen.

Wie auch immer Sie die automatische Sortimentsoptimierung von KORONA.pos Cloud nutzen, erstmals steht Ihnen hiermit ein Werkzeug zur Verfügung, dass bisher nur den großen Filialisten vorbehalten war.

Thomas Freier

Autor

Scroll Up