Rabatte im Einzelhandel

24
Jul

Ein monetärer war oder nicht monetärer Nachlass auf den regulären Verkaufspreis wird Rabatt genannt. Die nicht monetären Rabatte bezeichnet man oft auch als Naturalrabatt. Das Ziel Ihres Rabattsystems sollte nicht darin bestehen, Ihren Kunden möglichst viele Arten von Rabatten zu gewähren. Sie sollten durch ein intelligentes Rabattsystem in der Lage sein, Ihre Zielgruppen zu erreichen und unter Berücksichtigung der Nachfrage die Schwellenwerte der Preise zu identifizieren.

Rabatte für die Kunden, die gar keinen Rabatt erwartet hätten oder ohnehin bei Ihnen gekauft hätten, sind ökonomisch für Ihr Unternehmen sinnlos. Rabatte werden erst dann zu einer effizienten Marketingaktion, wenn sie dazu beitragen, neue Kunden zu gewinnen und die Abwanderung zu Ihren Mitbewerbern zu erschweren.

Das Potenzial zu identifizieren, wo genau die Kunden Ihren Umsatz und Ihren Roherlös steigern können, also mehr Kunden, mehr Einkäufe oder höhere Bonbeträge ist eine Bedingung für erfolgreiche Rabattanwendungen. Achten Sie immer darauf, dass die Gegenleistungen in den Augen ihres Kunden einen wirklichen Mehrwert darstellen, die zu einer Mehrleistung angespornt. Dabei müssen Sie sich zunächst folgende Fragen beantworten:

  • Welche Höhe soll mein Preisnachlass haben?
  • Ab welcher Leistung des Kunden soll ein Preisnachlass gewährt werden?
  • Sollen meine Rabatte zeitlich befristet sein?
  • Sollen kumulative Rabatte entwickelt werden?
  • Soll mein Kunde den Nachlass bei dem aktuellen Kauf, bei dem folgenden Kauf oder für eine Reihe von Einkäufen erhalten?

Die häufigsten Auslöser für Rabatte (Rabatt-Trigger) sind:

  • Produkt, z.B. Auslaufmodelle, Restposten, neue Artikel, Artikelsets (Verbund)
  • Menge, z.B. Anzahl gleicher Artikel (Staffelpreis)
  • Kaufbetrag, z.B. Gesamtkaufbetrag, Betrag in einer Warengruppe, Kaufbetrag innerhalb eines Zeitraums
  • Zeit, einmalig oder wiederkehrend
  • Kunde, Kundengruppe, Mann/Frau/Kind
  • Absatzkanal, z.B. Bestellung Online, Abholung Offline
  • Zahlungsart, z.B. bei Barzahlung oder Vorauszahlung (Prepaid)
  • Informationen, z.B. Personenbezogene Daten (Kundenkarte), Bewertung von Artikeln oder Geschäft

 

Planen Sie Ihr Rabattsystem gründlich. Achten Sie immer darauf, dass Sie nicht zu viele Rabatte anbieten, denn das führt neben Einbußen in Ihren Deckungsbeiträgen oft aus Sicht Ihrer Kunden zu einer Abwertung Ihres Unternehmens. Das Kassensystem KORONA.pos unterstützt Sie bei der Planung des richtigen Rabattsystems. Die Preisregeln und Aktionen bieten Ihnen neben umfangreichen Möglichkeiten auch Sicherheit, denn die integrierte Bestpreisermittlung sorgt dafür, dass Sie Ihren Kunden immer die günstigste Rabattkombination anbieten. Über spezielle Auswertungen behalten Sie stets den Überblick, ob Ihre Rabattaktionen erfolgreich greifen.

Scroll Up