Die perfekte Snackherstellung mit dem KORONA Snackbaukasten

2
Sep

Belegte Brötchen sind die Klassiker im Fastfood-Spektrum und zu jeder Tageszeit beliebt. Kaum ein anderer Snack ist so variabel und vielfältig einsetzbar. Nutzen Sie diese Chance und präsentieren Sie eine reichhaltige Palette von hochwertig belegten Brötchen. Wählen Sie aus dem gesamten Spektrum der Kleingebäcke.

Bieten Sie immer definierte Qualität an. Dabei geht nicht um einen uniformierten Snack oder um Systemgastronomie. Wenn jedoch eine Tomatenscheibe auf Ihrem Mozzarella-Baguette fehlt, registriert das Ihr Kunde und ist enttäuscht. Profilieren Sie sich immer mit Qualität und Geschmack im Premiumsegment. Brot, Brötchen und der Bäckersnack in Handwerksqualität stehen für etwas Hochwertiges.

Die Snackkonfiguration in KORONA.pos

Haben Sie Ihre Snacks entworfen und getestet, legen Sie diese nun in Ihren KORONA.pos Kassensystem an.
Fangen Sie dabei mit den Zutaten an (Salami, Schinken, Käse). Markieren Sie die Zutaten mit einem Schlagwort, z.B. „Snackbelag“. Legen Sie, wenn Sie den Snack ganz exakt abbilden möchten, auch die Nebenzutaten (Remoulade, Tomatenscheiben, Gurkenscheiben, Salat) an. Die meisten Anwender verzichten allerdings darauf. Ihre Kleingebäcke (als Snackbasis) haben Sie wahrscheinlich bereits angelegt. Markieren Sie auch hier die für Ihren Snack möglichen Kleingebäcke mit einem Schlagwort „Snackbasis“.
Nun konfigurieren Sie Ihre Snacks. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

Variante A – Der Snack wird immer nach dem gleichen Muster vorproduziert.

Beispiel „Käsebrötchen“:

  • Kaiser
  • Remoulade
  • Gurkenscheibe
  • Tomatenscheibe
  • Käse

Sie legen den Artikel Käsebrötchen an. Markieren Sie das Häkchen Produktion. Dann fügen Sie auf dem Artikelformular im Bereich Subartikel folgende Produkte ohne Preis hinzu:

  • Kaisersemmel
  • Käse
  • nur, wenn Sie auch alle Nebenzutaten erfassen möchten, fügen Sie diese ebenfalls hinzu

Fertig.  Es gibt nun zwei Dinge, die Sie mit diesem Artikel tun können:

1. Produzieren
Beispiel: Sie wissen, die Schule gegenüber Ihrer Filiale hat 12:30 Uhr große Pause, viele Schüler kommen erfahrungsgemäß zu Ihnen. Dafür bereiten Sie gegen 11:45 Uhr 20 Käsebrötchen zu.
Dazu geben Sie an Ihrer Kasse ein: [20] [Käsebrötchen] [produzieren]
Es wird ein Beleg erstellt, der für Sie den Zubereitungszeitpunkt erfasst. Gleichzeitig wird der Filialbestand der Kaisersemmeln und des Käses um jeweils 20 reduziert und der Bestand von Käsebrötchen um 20 erhöht.

2. Verkaufen
Der Verkauf erfolgt hier wie jeder andere Verkauf auch.
Drücken Sie die Taste [Käsebrötchen] oder [2] [Käsebrötchen] , wenn es zwei sein sollen.

Variante B – Der Snack wird individuell für den Kunden zubereitet.

Beispiel „Kleiner Snack“:
Kaiser, Mehrkorn, oder Kürbiskern
Käse, Schinken, Salami oder Ei
Remoulade, Gurkenscheibe und Tomatenscheibe

Sie legen den Artikel „Kleiner Snack“ an.
Dann fügen Sie auf dem Artikelformular im Bereich Subartikel folgende Schlagworte ohne Preis hinzu:

  • Snackbasis
  • Snackbelag
  • nur, wenn Sie auch alle Nebenzutaten erfassen möchten, fügen Sie diese ebenfalls hinzu

Fertig.

Der Verkauf erfolgt hier wie jeder andere Verkauf auch.
Drücken Sie die Taste [Kleiner Snack].
Nun erscheint folgende Auswahl [Kaiser] [Mehrkorn] [Kürbiskern]
Geben Sie hier ein, was Ihr Kunde wünscht.
Es folgt die Auswahl [Käse] [Schinken] [Salami] [Ei]
Auch hier wählen Sie den Belag für Ihren Kunden.

Mit dem Verkauf des Snacks werden die Bestände nun exakt korrigiert. Später können Sie natürlich genau auswerten, welche Snackkombinationen bei Ihrer Kundschaft am besten ankommen und Ihre Bestellmengen daran anpassen oder eventuell für Stoßzeiten vorproduzieren.

 

Weiterführende Tipps für Ihre Snackherstellung:

  • Überprüfen Sie immer die Wirtschaftlichkeit der eigenen Herstellung.
  • Setzen Sie keine minderwertigen Remouladen ein. Nur das beste Produkt ist gerade gut genug. Alternativ können Sie auch hier die eigene Herstellung erwägen.
  • Verzichten Sie komplett auf Formschinken, Analogkäse oder andere Substitute. Verwenden Sie immer die besten Produkte aus der regionalen Fleischerei.
  • Jedes Brötchen muss immer in höherer Qualität belegt und liebevoller arrangiert sein, als sich das Ihr Kunde zuhause selbst zubereiten würde.
  • Legen Sie fest, wie viel Zeit zwischen Belegung und Verkauf vergehen darf und halten Sie sich konsequent daran.
  • Wenn Sie auf Blechen präsentieren, verwenden Sie für Ihre Snacks nur schwarze Modelle. Wenn Sie den Effekt noch steigern möchten, dekorieren Sie mit Sesam.
  • Bieten Sie einen speziellen Snack des Tages an.

 

Was wir Ihnen mit unserem Kassensystem für Bäcker noch so bieten können, erfahren Sie hier.

 

Bea Praus

Autor

Scroll Up