Gebührenberechnung im Franchising

13
Sep

Als Franchisegeber erbringen Sie für Ihre Franchisenehmer bestimmte Leistungen, die diese Ihnen bezahlen. Es gibt eine Einstiegsgebühr und monatliche Gebühren. Soweit gleicht ein Franchisekonzept dem anderen. Schaut man genauer in die Verträge, unterscheiden sich die Gebührenordnungen enorm.

  • Franchisegebühren
  • Werbegebühren
  • Systemgebühren
  • Pachtgebühren
  • Softwaregebühren

Die Palette scheint fast endlos. Doch was bedeutet das genau für Ihre Abrechnungen? Hier unterscheiden wir mehrere Berechnungsgrundlagen:

  • Pauschal (fest)
  • Umsatzabhängig
  • Gewinnabhängig
  • Pauschale und umsatzabhängig kombiniert mit oder ohne Verrechnung der Pauschale

Die Gebühren können berechnet werden

  • linear – gleichbleibender fester Prozentsatz unabhängig von der Höhe des Umsatzes
  • progressiv – mit steigendem Prozentsatz bei steigendem Umsatz
  • degressiv – sinkender Prozentsatz bei steigendem Umsatz

Nun müssen zwei weitere Fragen geklärt werden:

  • Gibt es einen Mindestumsatz, ab dem Sie eine Provision erheben?
  • Gibt es eine Deckelung, eine Umsatzhöhe, ab der keine Gebühren mehr berechnet werden?

 

Wie kompliziert Ihre Gebührenordnung auch ist, KORONA.pos berechnet Ihnen und Ihren Franchisepartnern die korrekten Werte sofort. Zu jeder Zeit können Sie und Ihre Franchisenehmer die jeweiligen Monatsabrechnungen sowie den aktuelle Stand des laufenden Monats einsehen, direkt im Backoffice des Kassensystems. Die Abrechnung ist und bleibt transparent. Ein sehr wichtiges Argument für Interessenten, für startende, für gefestigte und für langjährig erfolgreiche Franchisepartner.

Sie wissen, wenn Ihre Franchisepartner erfolgreich sind, dann sind Sie das auch.

Ein Beitrag von:

Thomas Freier

Scroll Up