18
Jan

Erste Eindrücke von der NRF 2016

Wir sind, wie in jedem Jahr, auf der Big Show der NRF in New York. Natürlich zeigen wir nicht nur unsere eigenen KORONA.pos Kassenlösungen, sondern schauen auch sehr interessiert, was andere Aussteller so zu bieten haben und genießen die Big Show. Die ist 2016 eigentlich wie immer: GROSS, BUNT und LAUT. Für uns stellt sich immer die Frage: Gibt es auch in diesem Jahr etwas Neues für den Einzelhandel? Nach unserem ersten Rundgang konnten wir folgende Trends erkennen:

Unser NRF Trend 1:
Location Based Services (LBS)

 

Die weltweit zunehmende Nutzung des Smartphones macht es möglich. Man hat das Gefühl, der stationäre Einzelhandel übernimmt Techniken aus dem Onlinehandel. Virtual Beacons werden beim Einkaufen im lokalen Geschäft zukünftig so intelligent benutzt, wie Cookies beim Online-Shopping. Die sogenannte Instore-Navigation sorgt dafür, dass die Konsumenten über Promotionen und aktuelle Angebote informiert, oder einfach nur in der Filiale begrüßt oder verabschiedet werden.

Unser NRF Trend 2:
Der Einkauf wird zunehmend persönlicher

 

Die über die Cloud vernetzten Anwendungen, wie Kassensystem, Warenwirtschaft, CRM und Kunden-App sind in der Lage, individuelle Rabatte anzubieten. Die Systeme lassen sich perfekt einstellen, je nachdem, ob der Retailer eher neue Kunden gewinnen oder Stammkunden binden möchte. Der gesamte Einkauf wird viel persönlicher. Was früher der Inhaber eines Geschäftes über seinen Kunden wusste, weiß heute ein Algorithmus in der Cloud. Er analysiert in Echtzeit die aktuellen Kennzahlen bildet auf dessen Grundlage individuelle Rabatte und Aktionen.

Unser NRF Trend 3:
Online- und Offline-Kanäle verschmelzen

 

Egal wie man es nennt: Multi-, Cross- oder Omnichannel – bereits seit Jahren ist das eines der größten Themen im Einzelhandel. In diesem Jahr haben wir den Eindruck gewonnen, dass die Kanäle irgendwie verschmelzen. Die elektronische Regalverlängerung, Abos fürs Verbrauchsmaterial, mobiles Shoppen in der Filiale usw. sind heute die wichtigen Themen. Der Kunde interagiert mit seinem Smartphone mit der Technik im Geschäft. Der aktuelle Trend ist hier längst nicht das Ende der technischen Entwicklung. Das spürten wir bei fast jedem Anbieter.

Unser NRF Trend 4:
Das Retail Marketing wird emotionaler

 

Die Softwarelösungen greifen heute live auf viel mehr Daten zu, als in den vergangenen Jahren. Und sie nutzen diese. Das Verkaufspersonal wird je nach Wetter, Tageszeit, Warenkorbinhalte usw. perfekt unterstützt, immer die richtige Kundenansprache zu finden. Dazu kommen Möglichkeiten, den Konsumenten wiedererkennen, ohne ihn permanent mit Kundenkarten zu nerven. Das ganze immer in direkter Nähe zu den Produkten. Es entstehen so wirklich personalisierte und emotionale Marketingkampagnen. Ein Vorteil, den E-Commerce Lösungen durch Fehlen des Faktors Mensch nie wettmachen können.

Unser NRF Fazit:
Einzelhändler, die technologisch stehen bleiben, werden von der Bildfläche verschwinden

 

Der Markt steht einfach nicht still. Die Einzelhändler können so viele Dinge testen und ausprobieren. Viele Innovationen werden sicher wieder in der Versenkung verschwinden. Andere werden in den nächsten Monaten und Jahren zu Standards im Einzelhandel. Das Smartphone und die Cloud bietet so viele Möglichkeiten, dass wir den Eindruck hatten, die Konsumenten werden übersättigt.

Das Käuferverhalten hat sich in den vergangenen Jahren so grundlegend verändert. Und eines steht für uns fest: Einzelhändler, die technologisch stehen bleiben, für die Loyalty-Apps, ein Kassensystem aus der Cloud, oder Mobile Payment nur Teufelszeug ist, werden sicher in den nächsten Jahren von der Bildfläche verschwinden. Das betrifft sowohl große Handelsketten, als auch kleine Einzelhändler mit einem einzigen Geschäft.

Scroll Up