Bitte warten, Ihre Daten werden nun übertragen.

Kassenprogramm kostenlos 2017-07-14T08:04:25+00:00

Jetzt Kassenprogramm KORONA.pos kostenlos downloaden

Die erste kostenlose Kasse mit dem Funktionsumfang eines professionellen teuren Kassensystems.

KORONA.pos Cloud Basic ist eine kostenlos nutzbare Kassensoftware

für alle Branchen
einfache und intuitive Bedienung der Kassensoftware
GDPdU,GOBD & finanzamtkonform
Updatesservice bereits enthalten
einfach & flexibel erweiterbar

Systemvoraussetzungen:

  • Aktuelle Java-Version (Download hier)
  • Tablet, PC, Laptop oder Kassenhardware
  • Windows 7,8,10


Top Bewertungen für unsere Kassensysteme von unseren Kunden 4,89 (762 Bewertungen)

Nutzen Sie das kostenlose Kassenprogramm KORONA.pos Basic flexibel auf folgenden Geräten:

Windows PC

Windows Tablet

Windows Laptop

Kassenhardware

Bei KORONA werden Sie von Anfang an erstklassig betreut und das rund um die Uhr – 24h/365 Tage

Kostenloses Online Handbuch

Kostenlose Video Tutorials

Kostenlose Online Webinare

Kostenlose Updates

Funktionsumfang des kostenlosen Kassenprogramms KORONA.pos Basic im Vergleich

✩ ✩ ✩ ✩
Das beliebteste Paket!

Die Produktivität am Point of Sale beginnt genau hier. Egal, ob Sie Ihr Unternehmen gerade erst eröffnen oder mit neuen Kassen jetzt richtig durchstarten möchten, wählen hier Sie das Modell aus, das am besten zu Ihrem Vorhaben passt.

Basic

kostenlos
 

Premium

nur 39€
Netto pro Kasse & Monat

Enterprise

Preis auf Anfrage
 

Lizenzmodell kostenfrei Nutzungsgebühr monatlich oder jährlich Lizenzkosten einmalig
Backoffice KORONA.pos Cloud KORONA.pos Cloud KORONA.pos Server
Datenhaltung Kasse Rechenzentrum (DE) Eigener Server
GDPdU/ GOBD Daten Kasse Backoffice Backoffice
Anzahl Artikel 1.000 100.000 unlimitiert
Lieferanten
Bestellportal
Verkaufsaktionen
Artikeldaten Backoffice
Konfiguration Backoffice
Verkaufsdaten Backoffice
Erweiterungsmodule
API Zugriff
Kassenbuch
Umsatzexporte
Schnittstellen Ausklappen ▼
Stammdaten Ausklappen ▼
Artikeldaten Ausklappen ▼
Konfiguration Ausklappen ▼
Kundenbindung Ausklappen ▼
Auswertungen & Statistiken Ausklappen ▼
Mitarbeiter Ausklappen ▼
KORONA.retail Ausklappen ▼
KORONA.food Ausklappen ▼
KORONA.faktura Ausklappen ▼
KORONA.plus Ausklappen ▼
KORONA.ticket Ausklappen ▼
KORONA.franchise Ausklappen ▼
KORONA.api Ausklappen ▼
Pemiumsupport Ausklappen ▼

Wir sind sehr froh, uns für KORONA.pos Basic entschieden zu haben.

Sabrina Schwarz, Dresden

KORONA.pos Kassenprogramm kostenlos

POS Software ist selten kostenlos. Die Gründe liegen auf der Hand. Die Programmierung der Software erfordert Zeit und verursacht Kosten. Dennoch müssen Einzelhändler nicht gleich aufgeben. Inzwischen gibt es mehr als ein Kassenprogramm kostenlos. Open Source Kassensoftware ist drauf und dran den Markt zu revolutionieren. Manches Kassenprogramm bietet darüber hinaus sogar eine Touchscreen-Funktion und erlaubt Feineinstellungen.

PC ist oftmals erforderlich

Zur Bedienung des Kassenprogramm benötigt man in der Regel einen PC. Die meisten Open Source Programme laufen auf einem Windows Betriebssystem. Einzelne Softwareentwickler haben aber auch eine Linux-Version im Angebot. Zu den bekannteren Freeware Angeboten gehört das Kassenprogramm kostenlos uniCenta POS. Es kann auf Windows-Systemen installiert werden. Die POS Software wird als Open Source Version unter der GNU GPL3 Lizenz vertrieben. Zur Funktionsvielfalt gehören unter anderem das Scannen von Barcodes, Verwaltung des Warenbestandes und Rückerstattungen an der Kasse. Ebenso fallen bei der Freeware Version die Optionen bei der Kundenverwaltung sehr umfangreich aus. Sie bietet an der Kasse verschiedene Rabatte, Tageseinstellungen und kann mit dem Lager verbunden werden. Das Kassenprogramm kostenlos wird vom Hersteller regelmäßig aktualisiert.

Freeware-Alternative: Apps

Eine Alternative zur traditionellen Kassensoftware bieten heutzutage Apps. Als Kassenprogramm kostenlos findet man diese zum Beispiel im Appstore von Google oder Apple. Sie werden sowohl von Android als auch von iOS-Systemen unterstützt. Die jeweiligen Bestseller sind übersichtlich in den Top Charts angeordnet. Gerade neue Registrierkassen haben oft eine Anschlussmöglichkeit für mobile Rechner. Heutige Tablets können problemlos bei der Rechenpower, beim Arbeitsspeicher und Speicherplatz mit den PC Systemen der meisten Kassen mithalten. An der Registrierkasse lassen sie sich intuitiv mit einem Touchscreen bedienen. Vor allem in Gastronomie und Einzelhandel profitiert man von der gestiegenen Effizienz der Touch Kassensysteme. Die Registrierkasse kann schneller bedient werden. Warteschlangen werden so effektiv verkürzt. Schon ein Druck auf das passende Produkt langt, um eine Bestellung aufzugeben. Die Informationen werden mit der POS Software sofort an das Lager weitergeleitet. Mit wenigen Klicks erhält man eine ausführliche Statistik. Leicht kann man mit dem Kassenprogramm erkennen, welche Artikel sich besonders gut verkaufen. Ein Nachteil besteht freilich darin, dass die Anbieter von Freeware-Apps häufig Informationen über die Verwendung sammeln. Ebenfalls sind nicht alle Angebote in deutscher Sprache erhältlich. Die Versionen, die kostenlos im Store angeboten werden, entsprechen auch selten den deutschen GoBD Vorlagen.

Selten GoBD konform

Ein Kassenprogramm, das kostenlos angeboten wird, stammt meist aus dem englischsprachigen Raum. Diese eignen sich perfekt für die Kasse und sind für den Windows PC konzipiert. Ein häufiges Problem der Freeware Kassensoftware besteht darin, dass die Kasse nicht die Vorgaben der GoBD erfüllt. Die GoBD ist die Nachfolgeregelung der GDPdU. Diese Grundsätze stammen aus dem Steuerrecht und regeln die Mitwirkungspflicht bei Betriebsprüfungen. Manche Hersteller bieten hierzu bei einer Registrierkasse ein separates Modul an. Gute Kassensoftware, die es vornehmlich für Windows Systeme gibt, sollte immer den Richtlinien der GoBD entsprechen. Zudem muss das Kassenprogramm die Abläufe an der Kasse unterstützen. Sie muss einfach zu bedienen sein, viele Funktionen besitzen und stabil auf einem Windows PC laufen. Diese Ansprüche zu erfüllen, ist für ein Kassenprogramm kostenlos, oft kaum zu realisieren. Lediglich Open Source POS Software kann teilweise diese Ansprüche erfüllen. Wer mit dem Gedanken spielt, diese an einer Registrierkasse einzusetzen, muss aber mögliche Folgekosten im Auge behalten.

Auf mögliche Folgekosten achten

Bei manchen Freeware-Angeboten, die kostenlos im Netz zu finden sind, sollte man auf mögliche Folgekosten achten. So erwirbt man meist nur eine so genannte Basisversion, die zwar kostenlos ist, aber längst nicht den gesamten Funktionsumfang besitzt, den eine kostenpflichtige Kassensoftware hat. Um diese Funktionen zu erhalten, muss man dann eine separate Version erwerben. Ein weiterer Punkt, den man ins Auge fassen sollte, ehe man sich für ein Kassenprogramm entscheidet, ist die POS Software. Falls diese nicht regelmäßig aktualisiert wird, hinkt man nach einer Weile anderen Mitbewerbern hinterher. Bei Problemen mit der Kassensoftware sollte man einen Ansprechpartner haben oder zumindest eine aktive Community vorfinden, die sich gegenseitig unterstützt. Zeit ist im Einzelhandel und in der Gastronomie ein kritischer Faktor. Spielt die Software nicht mit, weil es zu Abstürzen kommt, verlängert dies nur die Warteschlange. Tische können nicht rechtzeitig reserviert werden. Diesen Worst Case an der Registrierkasse gilt es tunlichst zu vermeiden. In der Regel findet man das Kassensystem in der Rubrik der Downloads bei Open Source Portalen. Ein Kassenprogramm kostenlos, das alle Ansprüche zufriedenstellen kann, gibt es jedoch fast nie.

Fazit

Im Netz wird man schnell fündig, wenn es um PC Kassensoftware geht, die kostenlos sein soll. Eine funktionierende Kasse ist im Einzelhandel und in der Gastronomie unerlässlich. Die Registrierkasse ist die zentrale Anlaufstelle, wenn alle Einkäufe getätigt oder ein Tisch reserviert werden soll. Gute Kassensoftware ist daher im Handel geradezu essentiell. POS Software ist zumeist auf den Windows PC ausgerichtet, aber in den letzten Jahren gibt es verstärkt auch Apps. Viele Hersteller bieten für Kassensysteme mittlerweile Dockingstationen an. Mit diesen lassen sich Tablets anschließen. Wie bei kostenpflichtiger Software sollte Freeware intuitiv bedienbar sein und regelmäßig aktualisiert werden. Die Regelvorgaben der GoBD müssen bei der Kasse umgesetzt werden. Wer sich bei einem Kassenprogramm nicht sicher ist, sollte zuvor die Demo ausprobieren, die kostenlos angeboten wird. So kann man in aller Ruhe das Programm antesten und den Funktionsumfang kennenlernen.