Besuchermanagement im Museum

24
Mai

Was heißt Besuchermanagement im Museum? Wenn Sie den Begriff auf die Wirtschaft übertragen, sprechen Sie von Kundenmanagement, einem Instrument, die Kundenorientierung zu verbessern. Es geht um eine klar kundenorientierte Ausrichtung des gesamten Unternehmens, um die Stabilisierung gefährdeter Kundenbeziehungen und um die Erhöhung der Kundenbindung.

Doch lässt sich Kundenmanagement aus der Wirtschaft auf Museen übertragen? Eindeutig ja.

In den meisten Bereichen der Wirtschaft kommt dem Kundenmanagement eine zentrale Rolle der Unternehmensführung zu. Dagegen fristete das Besuchermanagement in vielen Museen lange Zeit ein gewisses Schattendasein. Durch den eindeutigen Fokus auf das Sammeln, Bewahren und Forschen und mit einer gleichzeitig proklamierten chronischen Unterfinanzierung avancierte dieses wichtige Segment im Museum häufig auf unteren Rängen.

Durch eine systematische Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Besucher lässt sich eine erheblich stärkere Besucherzufriedenheit und die Besucherbindung und eine damit verbundene höhere Zahlungsbereitschaft erreichen. Daraus erschließen sich sofort neue Erlösquellen. Das Besuchermanagement im Museum erfordert sowohl strategische als auch operative Ansätze.

Es geht zum einen darum Ihre Besucher genau da abzuholen, wo sie gerade sind und zum anderen darum, ihnen einen wirklichen Mehrwert zu geben. Je größer Ihre Besucherzahlen sind, desto mehr sind auf ein Besuchermanagementsystem angewiesen, wollen Sie Zufriedenheit Ihrer Besucher wirklich steigern.

Die Aufgaben eines guten Besuchermanagementsystems für Museen gehen weit über den Ticketverkauf hinaus. Sie ermögliche aus

der Analyse und Segmentierung eine permanente Steigerung der Besucherzufriedenheit und Besucherbindung. Um Informationsverluste durch Medienbrüche zu vermeiden, muss gewährleistet sein, dass die einzelnen Bausteine in eine Gesamtlösung integriert sind:

  • Internetverkauf von Tickets, Dauerkarten, Führungen und Merchandising
  • Ticketverkauf vor Ort als Teil einer Informationsquelle („Besucher, die dies mögen, mögen auch das“)
  • Merchandising im Verbindung mit dem Ticketing Anreizen zur Besucherbindung
  • Ressourcenplanung-, Disposition und Abrechnung von Zeiten, Räumen und Guides
  • Zutrittserfassung als Instrument zur Analyse
  • Permanente Erfolgskontrolle und Anpassung

Das Besuchermanagementsystem KORONA für Museen bietet ein sehr effektives Instrument, die Bedürfnisse Ihrer Besucher zu erkennen, Ihr Angebot danach auszurichten und Ihre Besucherzahlen ständig zu erhöhen. Bereits heute vertrauen über 200 deutsche Museen auf das komplette Besuchermanagementsystem der Combase AG.

Entdecken Sie, welche Möglichkeiten Ihnen die KORONA Systeme bieten, Ihr Besuchermanagement zu optimieren.

Ein Beitrag von:

Thomas Freier

Scroll Up